URBAN FARMING MÜNCHEN goes Downtown Heilbronn again

Was im Vorjahr mit einer Guerilla Gardening-Aktion in Heilbronn seinen Anfang nahm, wiederholte sich heuer wieder. Nicht in der Form einer weiteren Frische-Offensive im Heilbronner Stadtbezirk, sondern vielmehr in einer Urban Farming-Aktion vor den Türen des Heilbronner Vapianos. Das Team von URBAN FARMING MÜNCHEN startete die vorher minutiös geplante Aufbauaktion vor den Augen der Gäste und Mitarbeiter des Vapianos. Dabei wurden die Europaletten, wie im Vorjahr nach der grünen Invasion, vor dem Vapiano zu einer Balustrade aufgebaut. Was schnell sein Anfang nahm war dann binnen einer Stunde erledigt: 10 Europaletten standen danach auf Palettenfüßen aneinandergereiht zu einer Balustrade und bilden nun wieder eine Abgrenzung zwischen den Außenplätzen des Restaurants und der vorbeiführenden S-Bahn-Linie.

Dem Wunsch des Vapianos nach neuen, hellen und wieder mit den Logos individualisierten Europaletten einschließlich Bepflanzung, kam URBAN FARMING MÜNCHEN gerne nach. Seit kurzer Zeit wird der Brand URBAN FARMING MÜNCHEN auf der Europalette der Umwelt zuliebe nicht mehr mit Lack und Schablone gesprüht, sondern mit einem Brandstempel versehen. Lediglich das Logo des Vapianos wurde gesprüht, aber auch hier wird an einer Lösung gearbeitet, um beim Individualisieren ganz ohne Sprühlack auszukommen.

Bepflanzt wurden die Pflanztobel im Vorfeld mit wenige Tage alten Jungpflanzen. Von Rucola über Basilikum, Petersilie, Dill, Eichblattsalat und Lollo Rosso sprießt nun eine bunte Kräuter- und Salatmischung in den Europaletten, die nach den ergiebigen Regentagen frisch und munter grünen. Und in diesem frischen Grün liegt auch das Geheimnis des Vapianos: Auf eine kompromisslose Frische folgt ein hervorragendes und bleibendes Geschmackserlebnis.

Bleibt noch die Frage was mit den alten Europaletten passiert? Ganz im Sinne des Downcycling wurden die alten Europaletten wieder ihrem eigentlichen Zweck zugeführt. Diese sind nun wieder als klassische Europalette unterwegs und verrichten als Ladungsträger Schwerstarbeit. Mit den verblichenen Logos auf ihren Brettern erzählen sie der Welt nun von ihrem früheren Dasein und bisschen sind sie dann doch noch als Botschafter für Vapiano und URBAN FARMING MÜNCHEN unterwegs. Die Jungs aus dem Marketing würden vielleicht sagen: „Eine gelungene Guerilla Marketing-Aktion – hätten wir nicht besser planen können!“